Ikea Hack Nordli Kommoden für das Schlafzimmer

von Sorika
Ikea Hack Nordli Kommoden

Die häufigste Frage zu meinem Ikea Hack Nordli Kommoden für das Schlafzimmer auf meinem Blog soulfollowsdesign.de lautet: „Wie hat Du die Arbeitsplatte befestigt?“. Das möchte ich Euch hier einmal zeigen und Dir auch ein paar andere Fragen rund um dieses Ikea DIY beantworten.

Nordli Schubladenelement mit 3 Schubladen: sind genau so (!) bei Ikea erhältlich

Für meinen Ikea Hack Nordli habe ich keine kompletten Nordli Kommoden gekauft, sondern 3 x das Nordli Schubladenelement 3er* (und einmal das Schubladenelement 3er in 40er Breite) – das ist ein Set ohne Oberseite (Deckplatte) und Fuß.

Diese Schubladenelemente von Nordli gibt es genau so bei Ikea – dazu gedacht, Nordli Elemente beliebig hoch zu stapeln. Das Schubladenelement 3er* besteht dann aus: 

  • drei kompletten Schubläden
  • zwei Seitenwänden
  • einer Rückwand
  • Metallsteg zur Verbindung/Stabilisierung der Seitenwände

Die Nordli Elemente habe ich dann erstmal genau nach Aufbauanleitung zusammengebaut.

Der Untergrund – Worauf stehen die Elemente?

Wenn Ihr das Nordli Schubladenelement kauft, sind also keine Füße und keine Blende dabei. Ich habe die Nordli Kommoden daher auf zwei ca. 4,5 cm hohe Leisten aus (zum Teil weiß beschichteter) Spanplatte gestellt. Die vordere (weiß beschichtete) Leiste ist dabei gleichzeitig die Blende.

Ich habe die Elemente nicht mit der unteren Blende/den Leisten verbunden. Ich hatte das Gefühl, hier ist – auch gerade wegen der Arbeitsplatten – genügend Gewicht der Schubladenelemente vorhanden, das die Leisten an Ort und Stelle hält. Mit Schwung würde ich nun nicht gegen die Blende treten, aber bisher (und es steht ja nun schon drei Jahre) haben sich die Leisten noch um keinen Millimeter bewegt, obwohl man da auch mal gegen kommt (saugt, wischt…).

Befestigung untereinander und an der Wand

Nachdem ich die Nordli Kommoden auf die Leisten gestellt und alles ausgerichtet habe, habe ich durch die Seitenwände der Nordli Elemente Schrauben gedreht, um sie miteinander zu verbinden und zu stabilisieren.

Gleichzeitig habe ich pro Element zwei lange Schrauben vorsichtig durch die Rückwand in die dahinterliegende Zimmerwand geschraubt, um die Nordli an der Wand zu befestigen. Falls Ihr das auch so machen möchtet: nur leicht anziehen! Eine Rückwand ist eigentlich nicht dazu geeignet, eine Kommode an der Wand zu befestigen, in dieser Konstruktion mit genau eingepasster Arbeitsplatte funktioniert es aber ganz gut. Die Nordli Rückwand ist auch im Vergleich zu anderen sehr stabil. Prüft aber gut, ob die Kommoden anschließend fest stehen.

Die Arbeitsplatte(n) – 4 cm verleimte Fichte

Die Arbeitsplatte (hier der Link zum Globus Baumarkt) besteht aus verleimten Fichtenleisten und ist 4 cm dick. Ich habe sie in der Möbelbauplattenabteilung im Baumarkt entdeckt, dort genau zuschneiden lassen und gekauft. Die einzelne Platte hat eine Länge von 2 m – für mein 3 m langes Nordli DIY brauchte ich also zwei Platten. Der Preis war pro Platte ca. 40 Euro. Ich habe sie vor dem Einbau einmal angeschliffen und nach dem Einbau zwei Mal mit einer Lasur mit dem Farbton „Birke“ von toom lasiert. 

Länge & Breite der Arbeitsplatten – Ikea Hack Nordli

Die Arbeitsplatten hatte ich im Baumarkt auf die richtige Tiefe schneiden lassen und zwar so dass  die Platte vorne minimal über die Schubladenfronten hinausgeht. Die genaue Tiefe der Platte hängt davon ab, wie dicht Du die Kommoden an die Wand schiebst. Da sich bei uns hinter den Kommoden der Verteiler für die Fußbodenheizung befindet, sind die Kommoden ca. 10 cm von der Wand abgerückt. Damit verliert man zwar auch ein wenig Platz, es ist aber eine schöne große Ablagefläche entstanden, was mir optisch sehr gut gefällt.

Da die Breite des Raumes ca. 3 m ist, habe ich eine Platte in der Länge komplett verwendet, die andere auf einen Meter kürzen lassen (also so, dass beide zusammen die genaue Raumbreite ergeben).

Befestigung der Arbeitsplatten

Die Arbeitsplatten habe ich auf die Nordli Elemente gelegt. Anschließend habe ich sie befestigt und zwar:

  • von unten mit je einer sehr kleinen Schraube durch den oberen Metallsteg (der hat ein sehr kleines Loch)
  • von innen/unten mit einem kleinen Metallwinkel zwischen Seitenwand und Arbeitsplatte (pro Seitenwand und Arbeitsplatte einen Winkel)

 

Befestigung der Platten untereinander

Die Platten habe ich zudem noch untereinander befestigt und zwar indem ich in die Platten nah am Stoß jeweils ein Loch mit einem Forstnerbohrer (25 mm) gebohrt habe, ca. 15 – 20 mm tief. Von hier aus konnte ich nun je eine Schraube fast horizontal in die jeweils andere Platte schrauben.

Ein wenig schräg nach oben schraubt man (zumindest mit einem normalen Akkuschrauber) schon, daher gebt acht, dass ihr nicht zu schräg werdet und die Schrauben nicht auf der Oberseite wieder rauskommen.! Hier ist eine kleine Grafik dazu. Die Ansicht ist von unten. Ich habe es an zwei Stellen gemacht, besser wäre es – so wie hier in der Grafik an drei:

Anleitung Arbeitsplatten verbinden DIYIhr schraubt also jeweils von der einen Platte in die andere und zieht die beiden Platten so fest zusammen. Das führt dazu, dass man den Stoß kaum noch sieht… ich muss ihn jedenfalls jedes Mal suchen ;-).

Steckdose

Habt Ihr sie entdeckt? Hinten rechts die Steckdose? Da auf der Wandseite rechts unten eine Steckdose war und ich mit dem Einbau der Kommoden nicht mehr an sie herankommen würde, habe ich diese in die Arbeitsplatte verlegt: einfach mit einem Steckdosenbohrer (z.B. für Trockenbauwände) ein entsprechendes Loch bohren, Steckdose einsetzen und fachmännisch an die andere anschließen ;-).

Bilder, Dekoration & Garderobe

Ideen, wie Ihr die Kommoden dekorieren könnt, findet Ihr auch auf meinem Blog www.soulfollowsdesign.de (hier geht’s direkt zu allen Beiträgen, auf der die Nordli zu sehen sind). Dort verlinke ich Euch auch immer die anderen Produkte, die Ihr auf meinen Bildern sehen könnt. Die meist gefragten Dinge einmal hier:

Das, was Du suchst, ist nicht dabei? Schreib mir gerne! 

Ihr habt noch eine Frage zu diesem DIY?

Auch dann schreibt mir gerne eine >> E-Mail.

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Umsetzung und freue mich über einen Kommentar von Euch! Solltet Ihr das nachgebaut haben, schickt mir gerne das Ergebnis und verlinkt mich auf instagram und Co.

Habt einen wunderschönen Tag!

Eure Sorika

Soul Follows Design & Vergissleimnicht

Auf meinem Blog soulfollowsdesign.de habe ich einige Blogbeiträge veröffentlicht, in denen ich nebenbei meine Ikea Hacks gezeigt habe und bei denen ich niemals mit so viel positivem Feedback und auch Fragen dazu gerechnet hätte. Hätte ich das geahnt, hätte ich natürlich den gesamten Aufbau dokumentiert und die Bilder dazu gezeigt. So bleibt es mir nur, Euch die Ergebnisse zu zeigen. Auf soulfollowsdesign mit viel Raum drumherum und hier auf dem reinen DIY Blog das „hinter den Kulissen“ – mit Detailbildern so gut es geht. Wenn Ihr noch Fragen zu meinen DIYs oder zur Raumgestaltung habt, meldet Euch gerne! Und hinterlasst mir doch auf der einen oder anderen Seite einen Kommentar, das freut mich immer besonders!

Ikea Hack Nordli Kommoden:

*Links mit Sternchen sind Affiliate Links. Wenn Du hierüber einkaufst (was Du natürlich nicht musst, aber ich denke, das ist klar), erhalte ich eine klitzekleine Provision, die mir hilft, diesen Blog zu betreiben. Der Preis für Dich ändert sich nicht. Ein Teil meiner Einnahmen wird übrigens gespendet!

0 Kommentar
0

You may also like

Hinterlasse einen Kommentar